Das Miniabo der GameStar

Während der letzten zehn bis fünfzehn Jahre haben Videospiele immer weitere Akzeptanz gefunden. Während früher eher sogenannte Nerds unzählige Stunden vor Video- und Computerspielen verbracht haben, ist es heut zu Tage eine in der Gesellschaft immer etabliertere Freizeitaktivität.  Heut zu Tage gibt es eine Vielzahl an Spielen, bei denen man sich die Zeit vertreiben kann. Dabei gibt es für jeden Geschmack etwas. Rennsimulationen, Jump and Run, Actionspiele, Kampfspiele, Kriegssimulationen und viele weitere Genre warten nur darauf, von entdeckungsfreudigen Spielern entdeckt zu werden. In diesem großen Dschungel an Angeboten fällt es gar nicht so einfach, sich einen Überblick zu verschaffen. Viele Spiele werden mehr oder minder im Dunkeln veröffentlicht, so dass man als durchschnittlicher Spieler nur schwer davon Wind bekommt. Trotzdem sind es häufig genau diese unbekannten Spiele, die einen stundenlang fesseln und verzaubern können. Wenn man keine Lust mehr hat im Dunkeln zu tappen, dann sollte man unbedingt damit beginnen, viele Informationen zu sammeln. Auf der Suche nach der richtigen Quelle wird es wiederum schwierig. Im Internet gibt es beispielsweise unzählige Seiten, die über Dinge rund um das Thema der Video- und PC Spiele berichten. Doch selbst auf diesen Seiten wird man nur schwer einen guten Überblick finden. Zwar geben sich die Seiten viel Mühe, doch es ist gar nicht so einfach, solch ein breites Spektrum auf wenig Platz zusammenzufassen. Eine gute Alternative dazu bieten etablierte Spielemagazine, die bereits seit Jahren im Geschäft sind. Allen voran bietet sich in diesem Zusammenhang das Lesen der GameStar an. Die GameStar ist für alle Computerspieler genau das Richtige. In der GameStar kann man interessante Reportagen zu Spieletests lesen. Dabei wird vor allem ein Fokus auf wirklich lohnenswerte Spiele gelegt. Gleichzeitig gibt es Informationen rund um die Hardware sowie jede Menge Tipps rund um das Thema der Problemlösung bei Computerproblemen. Als wäre dies nicht genug, bietet die GameStar darüber hinaus noch eine DVD mit jeder Ausgabe an, auf der viele Demos, Patches und Treiber vorhanden sind. Dadurch kann man mit wenig finanziellem Einsatz eine Vielzahl an Aspekten rund um das Thema des Computers abdecken.

Das Miniabo der GameStar

Wenn man bisher nicht in den Genuss dieser Zeitschrift gekommen und neugierig ist, dann sollte man nicht zögern. Ideal bietet sich in diesem Zusammenhang das Mini Abonnement der GameStar an. So kann man beispielsweise auf der Seite easyabo.de für lediglich 15,90 Euro drei Monate lang die GameStar testen. Während dieser Zeit kann man sich einen Eindruck über die Vorteile dieses Magazins machen. Gleichzeitig bietet es die Chance, die Reportagen zu analysieren und zu schauen, ob der Schreibstil unterhaltsam und hilfreich ist. Das Beste daran ist, dass neben dem vergünstigten Preis nach Ende der Laufzeit der Miniabo einfach endet. So kann man bei Gefallen ein reguläres Abonnement dranhängen oder man hört bei Nichtgefallen einfach auf. So einfach kann die Welt der PC Spiele sein und dementsprechend sollte man nicht zögern, sondern zugriefen.